84 Ziele mit einem Pfeil

Und wieder war das SWAT Team der Bogenparte unterwegs. Diesmal am 14.01.17 nach Volkmarshausen. Zu den Shadow-Hunters. Die Gottseidank nichts mit der gleichnamigen TV-Serie zu tun haben sollen. Oder doch?
Im Thinktank, im Strategiezimmer, in unsere Vereinsgaststätte, hatten die vier Experten Startplatzvergabetaktik, Frühanreisetaktik, Kleidungs- und Schusstaktik. ausgebrütet. Das war vorbildlich. Hatten Sie vor ihrem Auftritt genügend Insider Informationen? War der Schuhwerk, die Kleidung, das Outdooroutfit genügend durchdacht? Wie verhielten sich die Holzpfeile aus den Arrowcases bei diesen extremen Witterungsverhältnissen? Beängstigend und faszinierend zugleich diese Vorarbeiten. Es wird spannend!


84 Ziele galt es diesmal zu treffen, alle per Hunterschuss. Also nur ein Pfeil pro Ziel. Jeweils von einem anderen Abschusspflock. Jedoch immer im Dreierpack; soll heißen: Wenn man von Pflock Nr. eins Ziel 1,2,3 sehen kannst, muss man entscheiden, welches ins Visier genommen wird. Denn es kann sein, dass bei den weiteren Pflöcken Ziel 2 oder 3 gar nicht mehr zu sehen ist. Also entweder man(n) kann es – oder man(n) lässt es.

Die (Ver-)Kleidung hätte nicht unterschiedlicher sein können: In den dunklen Jahreszeiten trieben sich unsere zweibeinigen Lichtgestalten im Cowboy Steppenstaubmantel oder wie ein Leuchtturm der Gefahrenabwehr, dem alles modische fremd ist, wie eine Leuchtboje gekleidet, herum. Der eine oder der andere hatte den Drang, auf seinem Kreuzzug auf das Gewinnerpodest, so auf sich aufmerksam zu machen und die Konkurrenz abzuschrecken.

Dem SWAT Team war es gelungen gemeinsam in einer MANN-schaft, einem Team, zu starten. Und dennoch versuchte einer bei einem Ziel  zu schummeln. Oder war es nur geistige Verwirrung? Waren die Nerven am Ende? Hatte er doch tatsächlich ein Ziel zweimal geschossen, statt wie die Regeln besagen, jedes Ziel nur einmal.Dieses wurde natürlich sofort geahndet, in dem der Fehler nur wieder gut zu machen war, in dem die Flüssigkeitszu- fuhr nach dem Turnier auf seine Rechnung ging und die Punkte ihm nicht anerkannt wurden. Naja, bei 84 Zielen und 84 Abschlusspflöcken kann man(n) schon mal durcheinander kommen. Insgesamt konnten 1.260 Punkte erreicht werden. Der Beste der 96 Schützen erreichte 886!
Unser Tom (456 PB) schoss sich auf den siebten Platz, Yannis (505 RC) auf den 30. Platz, Martin (425 RC) auf 32. Platz und Roger (270 LB) auf 26.Platz, jeweils in ihren Bogenklassen.

Und dafür, dass der Autor dieses Artikel, dieses Mal gar nicht dabei war, befindet er dennoch, dass ihm der Text hervorragend geglückt ist.
Schorse

Dieser Beitrag wurde unter Turniere, Veranstaltungberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.