EBHC 2016 in Österreich – Wir waren dabei !

IMG_4555
Und wir waren ganz, ganz weit oben! In den Alpen bis 2.100 m!
Und nicht nur 50 m üNN in Obericklingen!
DSCI7009
Das TEAM

Wir fünf, hatten schon am ersten Tag gewonnen: diese Aussicht, dies Gelände, diese Natur, diese Parcours, dieses Erlebnis, dieses Wetter … und 1.750 Bogenschützen! Es war großartig!
Nach der Europameisterschaft in Frankreich 2014, der Weltmeisterschaft in Ungarn 2015, nun die Europameisterschaft in Österreich 2016 – es war die EBHC der Superlative, mit den meisten Teilnehmern aus über 20 Nationen.
IMG_4550-02 Der Einschießplatz
Eine EBHC mit der besten Organisationen, mit dem größten Einschießplatz, mit 230 m Länge, 190 Ziele, sechs Ampelanlagen, mit den meisten Parcours, neun Wettkampf-, einen Ersatz-, einen Trainingsparcours, einer davon als der bisher höchstgelegene gepriesene, auf 2.100 m.
Der Doppelort Saalbach – Hinterglemm, das größte Wintersportgebiet Österreichs, liegt bereits auf 1.000 m Höhe, und die Parcours waren von etwa 1.500 m bis auf 2.100 m aufgebaut, nach 3 Jahre Planung.
Und die waren Parcours vom feinsten! Raffiniert und einfallsreich, weite, nahe und mittlere Entfernungen gut gemischt, mit großem Sachverstand gestellt. Einfach perfekt für uns Bogenschützen aus Europa! Und auch für Bogenschützen aus Neuseeland, Australien, usw., die als Gäste mitschossen.

Es gab über 1000  3D-Tiere, 400 Backstops, 2.000 Abschlusspflöcke und 10.000 Befestigungspflöcke, die in auf den bergigen Hängen, Almen, Gipfeln verteilt wurden. Dazu noch 7.000 l Wasser in Flaschen und 600 kg Äpfel zur freien Verfügung für uns Bogenschützen an den Labestationen. Sogar drei im Sommer stillgelegte Seilbahnen wurden extra wieder für uns in Betrieb genommen, um uns zu den Parcours zu liften. Fast 100 Helfer betreuten uns jeden Tag.
Die EBHC forderte uns in der ungewohnten Höhenluft physisch und psychisch alles ab. Trotzdem wurden sehr hohe Ergebnisse erzielt. Die Wettkämpfe wurden auf hohem Niveau ausgetragen, und, das war das ganz besondere, in einer freundlichen und sehr herzlichen Atmosphäre. Die Gemeinschaft der Bogenschützen zeigte sich von ihrer besten Seite.
IMG_4545
Der absolute Highlight war für Tom die Runde auf dem Parcours „Top oft he EBHC“ auf 2.100 m Höhe, am ersten Tag für die Klasse der Primitivbögen. Es war an diesem Tag dort oben 18° kälter als im Tal, und auch wenn er eine dreiviertel Stunde im Nebel warten musste, bis er das Ziel sehen konnte, es war ein unvergessliches Erlebnis, auf dem Grad zu stehen. Gegen Ende der Runde, ist doch noch die Wolkendecke aufgerissen. Sonnenschein satt gab es für ihn dort oben, unseren fast Silbermedalliengewinner, und unter ihm lagen die Nebelfelder.

Ich empfehle an dieser Stelle ausdrücklich den Artikel in der Zeitschrift „Traditionell Bogenschießen“ Nr. 81 von der Herausgeberin Angelika Hörnig persönlich über die EBHC 2016, Seite 14-17. http://www.bogenschiessen.de/bogenschiessen/de/magazin/index.php sowie diverse Filmchen auf YouTube, die m.E. alle den Geist dieser Veranstaltung sehr gut wiedergeben.

Und Ergebnisse gab es auch:
Tom (AMHB) errang von 95 den 24. Platz mit 84% der Siegerpunkte.
Schorse (VMBHR) errang von 120 den 92. Platz mit 66% der Siegerpunkte.
Yannis (AMBHR) errang von 290 den 272. Platz mit 56% der Siegerpunkte.
Roger (AMLB) errang von 179 den 157. Platz mit 55% der Siegerpunkte.
Martin (AMBHR) errang von 290 den 277. Platz mit 53% der Siegerpunkte.

Und warum Tom eine Silbermedaille verpasste… dazu später. Geplant ist im Herbst / Winter, in der dunklen Jahreszeit, in unserem Clubraum, euch mit Fotos und einem Bericht Einblicke in die EBHC 2016 zugeben. Wir werden später gesondert darauf hinweisen und euch Einladen.
Schorse

Dieser Beitrag wurde unter Turniere, Veranstaltungberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.